Perl

Der wegweisendste Entwurf von Dominikus Auliczek

Der wegweisendste Entwurf des böhmischen Bildhauers Dominikus Auliczek ist das Service PERL im Louis-Seize-Stil, das seinen Namen einem Perlstab verdankt, der alle Einzelstücke umrandet. Erstmals in der europäischen Porzellangeschichte legte Auliczek einem Service eine Zwölfeckform zugrunde – anstelle der üblichen gerundeten Formen. Verschiedene Serviceteile, wie Tassen und Terrinen, wurden darüber hinaus mit plastischen Akanthusblättern verziert – ein typisches Motiv in Kunst und Architektur der Klassik, die Auliczek auf seinen Reisen durch Italien studieren konnte. Mit Sepia-Veduten und üppiger blau-goldener Dekoration verziert, war es als BAYERISCHES KÖNIGSSERVICE bis Anfang des 20. Jahrhunderts ausschließlich dem Hause Wittelsbach vorbehalten. Die Form PERL ist heute außerdem in Weiß und drei Inglasur-Dekoren (Blau, Gelb, Grün) sowie Malerei mit Perlstaffage in Gold oder Blau und reiner Goldstaffage erhältlich.

variants

also interesting