• Künstler Carsten Höller

  • Flying City Tableware, Installation

    Limited Edition, handbemalt, 2010

Carsten Höller

Im Kern seiner Arbeiten steht die Frage, nach welchen Konventionen wir unser Leben leben und ob es nicht auch grundsätzlich anders vorstellbar wäre.

Carsten Höllers Werke wurden bereits in der Tate Modern, London, im Kunsthaus Bregenz und im Guggenheim Museum, New York, präsentiert. Mit dem GESCHIRR DER FLIEGENDEN STADT (2010) hat Carsten Höller für die Porzellan Manufaktur Nymphenburg eine Edition entwickelt, die diese Thematik in neuer Weise aufgreift und sich zugleich auf den historischen und kulturellen Kontext von Nymphenburg, der Porzellanmanufaktur des Bayerischen Königshauses, bezieht:

Als erster zeitgenössischer Künstler in der Reihe der NYMPHENBURG EDITIONEN nimmt Höller Rekurs auf die Tradition der Vedutenmalerei und greift zugleich auf das Gedankengut der Avantgarden zurück, die die Kunst radikal in den Dienst des Lebens stellten und somit den Gestaltungsaspekt der Bildenden Kunst betonten. Auch die installative Präsentation bezieht sich direkt auf die mit Wasserkraft betriebenen historischen Apparaturen der Porzellan Manufaktur. In dieser letzten Reinstmanufaktur werden heute noch alle Porzellanteile von Hand und mit Techniken gefertigt, die seit über 260 Jahren von Generation zu Generation weitergegeben und bewahrt wurden. Die stilprägende gestalterische Qualität von Nymphenburg Porzellan verdankt sich dabei damals wie heute der Zusammenarbeit mit den jeweils namhaftesten Künstlern , Designern und Architekten ihrer Zeit.

also interesting