Damien Hirst

Die Faszination für Leben, Tod und Wissenschaft zieht sich wie ein roter Faden durch das Werk von Damien Hirst. Seine Werke provozieren Ehrfurcht und Ekel. Sie laden ein, die Schönheit in der Grausamkeit zu entdecken. So auch bei „Myth and Legend“, der neuesten Edition von Damien Hirst, die in einer Kooperation von Hirsts Galerie Other Criteria mit der Porzellan Manufaktur Nymphenburg entstand.

Damien Hirst wurde 1965 in Bristol geboren und wuchs in Leeds auf. 1984 zog er nach London und arbeite im Baugewerbe, bevor er von 1986 bis 1989 am Goldsmiths College sein Kunststudium (BA) absolvierte. In seinem zweiten Jahr am Goldsmiths College gründete und kuratierte Hirst „Freeze“, eine Gruppenausstellung mit eigenen Arbeiten und der seiner Kommilitonen. Das war der Startschuss für Hirsts erfolgreiche Künstlerlaufbahn und die einer ganzen Generation britischer Künstler. Zum Abschuss der Ausstellung malte er zwei Serien von farbigen Punkten an die Wände der Lagerhalle. Hirst beschreibt die Punktbilder als ein Mittel, um „die Freude an Farbe festzuhalten“ und erklärt, dass damit all seine Probleme, die er bislang mit Farbe hatte, gelöst seien. Sie zählen bis heute zu den produktivsten und markantesten Serien des Künstlers. 2012 wurden die Arbeiten in einer Show von bislang unbekanntem Ausmaß an 11 weltweiten Standorten der „Gagosian Gallery“ ausgestellt.

Seit 1987 haben weltweit über 80 Einzelausstellungen von Damien Hirst stattgefunden und seine Werke wurden in über 260 Gruppenausstellungen aufgenommen. 1995 gewann er den Turner Prize. Sein Beitrag zur Kunst Großbritanniens im Laufe der letzten zweieinhalb Jahrzehnte wurde 2012 mit einer großen Retrospektive in der Tate Modern gewürdigt. 2014 begann er seine Zusammenarbeit Nymphenburg. Hirst lebt und arbeitet in London, Gloucestershire und Devon.

Offizielle Website: http://www.damienhirst.com/

also interesting