Eugen Napoleon Neureuther

Der Münchener Eugen Napoleon Neureuther, geboren am 13. Januar 1806, erhielt seine Ausbildung an der Münchener Akademie und arbeitete dort mit Peter von Cornelius an den Ausmalungen der Münchener Glyptothek. Nach Aufenthalten in Paris und Rom übernahm er von 1848 bis 1856 die Inspektion und künstlerische Leitung der Porzellan Manufaktur Nymphenburg. In dieser Zeit höchster Produktivität gestaltete er für die Manufaktur rund 400 verschiedene Service und Gefäße.

Neureuthers Entwürfe im Stil des Historismus zitieren Motive und Ornamente der Gotik. Ihr ästhetisches Grundelement ist die Arabeske. In Neureuthers Werk wird sie zum Bindeglied zwischen verschiedenen erzählerischen Motiven. Er entwarf das Jagdservice für König Max II. auf Schloss Hohenschwangau, aber auch unzählige Reliefs, Büsten und Wandverkleidungen in Terrakotta. So ist zum Beispiel die Schauseite des Maximilianeums mit Schmuckelementen aus Nymphenburg Terrakotta und Steingut verziert. 1851 wurden Neureuthers Krüge, die „Humpen in altdeutscher Manier“, auf der Weltausstellung in London vorgestellt. Die Porzellan Manufaktur Nymphenburg präsentiert auch heute noch seine traditionellen Figuren des BRÄUBURSCHEN, der HOFBRÄU-HAUSKELLNERIN und des RETTIGWEIBS.

also interesting