• Künstler Jürgen Partenheimer

  • In den Meisterwerkstätten der Porzellan Manufaktur Nymphenburg

  • Gefäße aus der Edition "Kalliope", Glühbrand

  • Kalliope

    Gefäße aus der Edition "Kalliope"

Jürgen Partenheimer

In der Reihe der Nymphenburg Editionen bezieht sich der international renommierte Künstler Jürgen Partenheimer auf die Tradition skulpturaler Gefäße, deren Entwürfe von abstrakten Konstruktionszeichnungen ausgehen.

Unter dem Titel „KALLIOPE“ entwickelte er für die PORZELLAN MANUFAKTUR NYMPHENBURG eine Edition, die aus drei unterschiedlichen Gefäßen besteht. Alle Gefäße sind handgedreht, eine in der Geschichte von Nymphenburg selten angewandte Praxis gegenüber den traditionellen Gussformen. Der Künstler lässt die Gefäße ihrem naturgegebenen Bewegungsrhythmus folgen und der Zeichnung, die ihnen als Entwurf vorausgeht. So offenbaren die gedrehten Formen Wirkung und Charakter des Materials, sie tragen die Spuren der natürlichen Verwandlung von Porzellan in den verschiedenen Phasen: von der feuchten Form zur Trocknung, über Brand und Glasur hin zu erneutem Brennen.

Die NYMPHENBURG EDITION der Gefäße erscheint in verschiedenen Ausführungen. Drei unterschiedliche Formen werden in einer exklusiven Auflage von je sieben Exemplaren produziert, wobei alle Gefäße unterschiedlich als Biskuit- oder Glasurbrand kombiniert in verschiedenen Farb- und Zeichnungsvariationen entstehen. Alle Gefäße in Form und Ausführung sind Unikate, durch den Künstler handsigniert und nummeriert.

Der Titel der Edition bezieht sich auf KALLIOPE, die Muse der epischen Dichtung, Wissenschaft und Philosophie.

Jürgen Partenheimer, der sein Werk konsequent aus der Abstraktion entwickelt, gehört zu den herausragenden Künstlern seiner Generation.

In den 80er Jahren wurde er durch Teilnahmen an den Biennalen von Paris, São Paulo und Venedig international bekannt.

Ausstellungsbeteiligungen zeigten sein Werk u.a. im Museum of Modern Art, New York; der National Gallery Washington; dem San Francisco Museum of Modern Art; dem Singapore Art Museum; der Gulbenkian Foundation, Lissabon; der Fondacion Miró, Barcelona; dem Museo de Arte Contemporanea, Madrid; dem Museum Ludwig in Köln und der Nationalgalerie Berlin.

2011 richtete er im Mies van der Rohe Haus in Berlin eine raumbezogene Ausstellung mit skulpturalen Gefäßen aus der Edition "Kalliope" für die Porzellan Manufaktur Nymphenburg ein.

Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Preis der spanischen Kunstkritik in Madrid; dem großen Preis für bildende Kunst des Landes NRW; dem NEA National Endowment for the Arts in New York und dem Canada Council Grant, Montréal. Er erhielt artist in residence Einladungen, u.a. in das Arteleku, San Sebastian; Copan, Sao Paulo; Nietzsche-Haus, Sils-Maria; NIROX-Foundation, Johannesburg und war Ehrengast der Villa Massimo in Rom. Für seine internationalen Verdienste wurde ihm das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen.


Offizielle Website: http://www.juergenpartenheimer.de/

also interesting