Direktoren

Die Porzellan Manufaktur Nymphenburg ist auf das Engste mit der Vitae ihrer Direktoren verknüpft. Der Weltruf der Marke gründet auf der Weitsicht ihrer Leiter künstlerisch neue Wege zu gehen und eine weltweit unerreichte Qualität des Porzellans zu gewährleisten – heute unter der Ägide von Anders Thomas genauso wie 1747 unter der Leitung von Sigmund Graf von Haimhausen. Es gilt, eine 260-jährige Tradition mit Respekt zu wahren und gleichzeitig die Formenvielfalt und kreative Kraft der Manufaktur weiterzuführen. In enger Zusammenarbeit mit den großen Künstlern der Epochen entstanden so in Form und Dekor maßstabsetzende Objekte von zeitlos gültiger Gestalt.

Direktoren

Anders Thomas

Seit Anfang 2011 ist Wirtschaftsexperte Anders Thomas CEO der Porzellan Manufaktur Nymphenburg.

Direktoren

Dr Jörg Richtsfeld

Dr. Jörg Richtsfeld, der nach Wirtschaftsstudium und Promotion an der Universität St. Gallen zunächst als Assistent am Schweizerischen Institut für Banken und Finanzen tätig war, lenkte von 2005 bis 2011 als CEO die Geschicke der Porzellan Manufaktur Nymphenburg.

Direktoren

Egbert Freiherr von Maltzahn

Mit der Übernahme der Geschäftsführung durch Egbert Freiherr von Maltzahn im Jahre 1999 öffnet sich die Porzellan Manufaktur Nymphenburg nach außen.

Direktoren

Dr. Heinrich Kauper

Dr. Heinrich Kauper führte die von Philipp Freiherr von Redwitz initiierte Gebäudesanierung fort.

Direktoren

Philipp Freiherr von Redwitz

1979 führt Philipp Freiherr von Redwitz den Pierrot als Preistrophäe des Bayerischen Filmpreises ein.

Direktoren

Brüder Alfred, Dr. Fritz und Kurt Bäuml

Dr. Fritz Bäuml und Alfred Bäuml traten 1912 in die Manufaktur ein, Kurt Bäuml 1917.

Direktoren

Albert Bäuml

Mit seinem Programm „an alte Traditionen anzuknüpfen und im modernen Stil zu erneuern“ übernahm Albert Bäuml 1888 die Manufaktur.

Direktoren

Eugen Napoleon Neureuther

Eugen Napoleon Neureuther wurde die Aufsicht über die Manufaktur ab dem 1. Januar 1848 übertragen.

Direktoren

Friedrich von Gärtner

Anfang 1822 wurde Friedrich von Gärtner durch König Max I. Joseph die künstlerische Leitung der Porzellan Manufaktur Nymphenburg übertragen.

Direktoren

Joseph Engelbert Claudius Freiherr von Schwerin

Seit 1807 war die Manufaktur der „General-Bergwerks-Administration“ zugewiesen, die ihrerseits dem Finanzministerium unterstand. Ihr Vorstand war bis 1820 J. C. von Schwerin.

Direktoren

Mathias Flurl

Nach dem Tod Sigmund Reichsgraf von Haimhausens wurde die Porzellan Manufaktur Nymphenburg bis 1799 direkt dem kurfürstlichen Kabinett zugeordnet. Graf Joseph August von Törring wurde ihr Direktor und Mathias Flurl der Fabrik-Kommissär.

Direktoren

Joseph August Reichsgraf von Toerring und Gronsfeld zu Jettenbach

Direktoren

Sigmund Reichsgraf von Haimhausen

1751 ernannte Kurfürst Max III. Joseph den Reichsgrafen von Haimhausen zum Obrist-Münzmeister und Ober-Bergdirektor.