Herzog Albrecht

Herzog Albrecht von Bayern war der erste Wittelsbacher, der seinem Haus vorstand, ohne eine institutionelle Funktion im Staat inne zu haben. Nach den Erfahrungen beider Weltkriege und der Internierung in ein Konzentrationslager 1944 enthielt er sich im Weiteren bewusst politischer Stellungnahmen. Einzig 1967 äußerte er sich mit der Sorge, die damals geplanten Änderungen des Grundgesetztes könnten den Föderalismus aushöhlen und somit die Selbständigkeit Bayerns weiter einschränken. Herzog Albrecht war ein passionierter Jäger, Fischer und Heger von Wild und Wald. Seine Interessen galten der klassischen Musik, der Kunstgeschichte und besonders der alpenländischen Volksmusik, die er ideell und materiell förderte. Zeitgleich mit seinem 75. Geburtstag feierte Herzog Albrecht 1980 das 800jährige Bestehen des Hauses Wittelsbach.
1975 wurde die Porzellan Manufaktur Nymphenburg vom Wittelsbacher Ausgleichsfonds übernommen und untersteht seitdem wieder dem Patronat der Wittelsbacher, deren Liebe zur Kunst ihre Gründung, ihren Aufstieg und ihr Überleben ermöglicht hatten. Das in Nymphenburg hergestellte Porzellan wird seitdem wieder mit dem Initial des Oberhaupts der Wittelsbacher versehen: mit „A“, für Seine Königliche Hoheit Herzog Albrecht von Bayern, und seit dessen Tod mit „F“ für Seine Königliche Hoheit Herzog Franz von Bayern.

Haus Wittelsbach

Kurfürst Max III Joseph

Haus Wittelsbach

Kurfürst Carl Theodor

Haus Wittelsbach

Kurfürst Max IV Joseph

Haus Wittelsbach

König Ludwig I

Haus Wittelsbach

König Max II Joseph

Haus Wittelsbach

König Ludwig II

Haus Wittelsbach

Prinzregent Luitpold

Haus Wittelsbach

König Ludwig III

Haus Wittelsbach

Kronprinz Rupprecht

Haus Wittelsbach

Herzog Albrecht

Haus Wittelsbach

Herzog Franz