Cula

CULA, 2010
Tee Set
Edition 20 + 3 AP
L×B×H: 30 × 14 × 20 cm
Teeschale, Teekanne, Tablett (sowie Buch und Servier-Tuch)
Porzellan, schwarz biskuit

CULA ist die erste Arbeit des Berliner Künstlers Olaf Nicolai für die Porzellan Manufaktur Nymphenburg und seine erste Arbeit in Porzellan überhaupt.

Olaf Nicolai, der zu den führenden deutschen Künstlern gehört, arbeitet konzeptionell und beschreitet neue Wege, um Kunst von den klassischen Formen der Repräsentation und Vermarktung zu lösen. Er schafft künstliche Landschaften und urbane Szenerien, vergrößert Konsumgüter ins Gigantische und arbeitet mit verfremdeten Werbegrafiken. Vertraute Bilder werden so in immer neue Zusammenhänge gestellt. Häufig bindet Nicolai wissenschaftliche Erkenntnisse in seine Konzepte ein. Seine Faszination für mathematische Modelle, universelle Algorithmen, Symboliken und regelmäßige Muster zeigt sich in vielen seiner Installationen.

Für die Porzellan Manufaktur Nymphenburg hat Olaf Nicolai 2010 eine limitierte Edition entworfen, zu der ein Service mit Tablett, Teekanne und Teeschale aus schwarzem Biskuit-Porzellan gehört sowie ein von einem Autorenkollektiv geschriebenes Buch und ein eigens entworfenes Servier-Tuch.

Dieses Kunstwerk, mit dem Nicolai die wirtschaftlichen Aspekte von Zeit und Handel thematisiert, ist mit der ethnografischen Forschungsarbeit des Anthropologen Bronislaw Malinowski verknüpft: Während der 1920er Jahre untersuchte der Wissenschaftler auf den Trobriand-Inseln im westlichen Pazifik die gesellschaftlichen Rituale bei Handel und Tauschgeschäften. Im Speziellen bezieht sich die Arbeit auf die spätere Veröffentlichung von Malinowskis „Korallengärten und ihre Magie“ – eine anthropologische Studie zu Wirtschaft, Handel und Tauschgeschäften, magischen Ritualen und Expeditionen des dort ansässigen Kula-Stamms.

Die Oberfläche des Teeservices erinnert an die strukturierten Muster von Korallen und nimmt gleichzeitig Bezug auf die nichtlinearen Wachstumsmodelle der Mathematik. Tatsächlich wurde der Entwurf der Teekanne mit einem medizinischen Softwareprogramm entwickelt, mit dem sich komplexe und asymmetrische Wachstumsprozesse simulieren lassen.
Die Realisierung des Teeservices mit seiner komplexen Formgebung und Textur stellte für die Meister der Porzellan Manufaktur eine besondere Herausforderung dar. So musste in der manufaktureigenen Massemühle eine spezielle Porzellanmasse mit besonders hoher Körnung entwickelt werden. Basierend auf einer geheimen Rezeptur entstand so – in der letzten Porzellan Massemühle dieser Art weltweit – die ideale Mischung des Werkstoffs Porzellan für die besonderen Anforderungen von Olaf Nicolais künstlerischer Vision.

Neben dem ästhetischen Anspruch hat Olaf Nicolai der Arbeit CULA einen interaktiven Charakter mitgegeben: Das der Edition zugehörige Buch über die Korallengärten beschreibt im Textfluss genau das Szenario, in dem sich der Leser teetrinkend befindet. Nicolai reflektiert die Teezeremonie und damit die Riten des Teetrinkens selbst. Der Leser wird Teil der Aktion.

In Nymphenburg werden in reiner Handarbeit Kunstwerke als singuläre Objekte oder streng limitierte Editionen nach Entwürfen von zeitgenössischen Künstlern gefertigt, die weltweit zu den anerkanntesten Kunstschaffenden zählen. Namhafte Bildende Künstler wie Carsten Höller, Olaf Nicolai und Wim Delvoye beschäftigen sich intensiv mit dem historischen und kulturellen Kontext von Nymphenburg und zeigen, wie herausragende künstlerische Visionen in Porzellan von höchster Qualität ihren Ausdruck finden.

also interesting