Tierschalen

Wie in Hella Jongerius’ Service Nymphenburger Skizzen führt sie bei den Tierschalen auf ebenso spielerische wie leichte Weise Formen, Figuren und Dekore unterschiedlichster Zeiten und Hintergründe zusammen. Aus dem rund siebenhundert Tierfiguren umfassenden, historischen Formenschatz der Manufaktur wählte Jongerius im Jahr 2004 fünf Entwürfe und platzierte sie in schlichten Schalen. Die naturalistische Bemalung von Schnecke, Vogel, Nilpferd, Reh und Hase ergänzte sie jeweils mit einem anderen Muster aus dem Malereiarchiv des Hauses – von Dekoren, die ursprünglich für eine Suppenterrine gedacht waren bis hin zur Zeichnung des Federkleids eines Perlhuhns. 2012 findet die Reihe eine Fortsetzung mit drei Tierschalen in neuem Dekor, die die historischen Tierfiguren von Fuchs, Hund und Frosch inszenieren.

also interesting