Kurfürst Max IV Joseph

Als Kurfürst Max IV. Joseph 1799 seine Regentschaft antrat, war seine Pfälzer Heimat bereits von der französischen Revolutionsarmee besetzt. Seine französische Erziehung, aber auch die Annexionsbestrebungen der Habsburger sowie die Dominanz der Armee Napoleons ließen ihn seine von 1805 bis 1813 dauernde Regentschaft in Bayern in enger Anlehnung an Frankreich führen. Kaiser Napoleon danke ihm dies 1806 mit einem Königstitel. Als erster bayerischer König führte Max I. Joseph gemeinsam mit seinem Minister Maximilian Graf von Montgelas die begonnene Reformpolitik im Geist der Aufklärung fort. 1808 erhielt Bayern seine erste Verfassung, die in überarbeiteter Fassung bis zum Ende der Monarchie 1918 Bestand hatte. Bereits 1800 zu Beginn seiner Regentschaft ließ er die Frankenthaler Porzellanmanufaktur an Nymphenburg angliedern.

 

Kurfürst Max IV Joseph