Sigmund Reichsgraf von Haimhausen

Sigmund Reichsgraf von Haimhausen

1751 ernannte Kurfürst Max III. Joseph den Reichsgrafen von Haimhausen zum Obrist-Münzmeister und Ober-Bergdirektor. Mitverantwortlich für die Gründung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und später ihr Präsident, wurde Haimhausen ein bedeutender Förderer der frühen Industrie in Bayern. Für die Porzellan Manufaktur war sein Wirken von existentieller Bedeutung: Kurfürst Max III. Joseph hatte nach jahrelangen erfolglosen Versuchen hochwertiges Porzellan herzustellen, die finanzielle Unterstützung eingestellt. Zwischen 1751 und 1755 investierte Graf Haimhausen knapp 10.000 Gulden aus eigener Tasche. Nur durch sein persönliches Engagement und die von ihm betriebene Anstellung des Arkanisten Joseph Jakob Ringler im Jahr 1753 konnte ein Jahr später die Produktion von echtem Porzellan in der Manufaktur gelingen. Bis 1793 war sie ihm selbst unterstellt.

Deutsch