left
right
Formerei
Formerei
Formerei
Formerei

Formerei

Alle Einzelteile, die sich nicht auf Drehscheiben formen lassen, werden von Hand gegossen. Dazu wird der sogenannte „Schlicker“, die verflüssigte Porzellanmasse, in Gipsformen gefüllt. Diese entziehen dem Schlicker das Wasser und verdichten ihn so zum Scherben. Viele Nymphenburg Gedecke und Figuren bestehen aus zahlreichen Einzelteilen – einige Figurengruppen aus bis zu 100, komplizierte Objekte – wie der Frankenthaler Lüster – können sogar über 20.000 Einzelteile umfassen. Diese werden einzeln gegossen, getrocknet und nach den originalen Vorlagen in der Bossierstube sorgsam zusammengefügt. Blätter, Blüten, Girlanden und andere Verzierungen werden freihand modelliert und mit einem Skalpell einzeln an Hecken, Bäume oder Figuren angarniert.